Da ich in letzter Zeit sehr oft gefragt werde - warum die Bachblüten so gut bei Tieren wirken, widme ich meinen nächsten Artikel die Wirkung der Bachblüten bei Tieren. 

 

Grundsätzlich können Bach-Blüten bei allen Tieren angewendet werden, da jedes Tier ein Einzelwesen ist, und über eine eigene Persönlichkeiten sowie verschiedene Gemütszustände verfügt. Nora Weeks, die Assistentin von Dr. Bach verwendete hauptsächlich die Bach-Blüten bei Tieren und hatte viel Erfolg dabei. Nachfolgend einen Auszug von Nora Weeks:

„Viele Leser sind der Meinung, dass die Bach-Büten auch für Tiere sehr geeignet sind, da Tiere die gleichen Gemütsschankungen wie wir Menschen haben. So können Tiere ängstlich, nervös, böse träumerisch, ungeduldig sein, alleine sein wollen oder Aufmerksamkeit bekommen wollen. Jede Katze, jeder Hund, eigentlich jedes Tier ist ein Individuum mit eigener Persönlichkeit, was die Suche nach der richtigen Blütenauswahl erleichtert.“ (Nora Weeks, Newsletter, March 1968 zit. n. Mag. Astrid Schleicher, Skriptum Dipl. Bachblütenberater für Tiere 1, S. 10)

Die Bachblüten helfen also ebenfalls, seelische Fehlhaltungen zu harmonisieren. Nicht selten zeigen sich schon beachtliche „Fortschritte“ nach einigen Tagen. „Zu bedenken ist aber, dass sich Zucht- bzw. Aufzucht Fehler (besonders in der Prägungs- und Sozialisationsphase) und rassetypische Charaktereigenschaften nur bedingt mit Bach-Blüten beeinflussen lassen.“ Darüber hinaus ist neben dem Wissen der Bachblüten Gabe, das Wissen über Haltungsbedingungen und Kenntnisse über die jeweiligen Tier- und Rasse Arten sehr wichtig. 
Eine Bachblüten Therapie kann ohne weiteres mit anderen Therapien kombiniert werden und auch gegeben werden, wenn das Tier mit Medikamenten behandelt wird. 

Bachblüten sind erprobt und werden eingesetzt bei Hunde, Katzen, Pferde, Kleintiere wie; Kaninchen, Nager und Vögel. Ich habe mich auf Pferde & Hunde spezialisiert. 

 

Sanfte Unterstützung für unsere Hunde

Einige Hunde habe ich schon mit Bachblüten unterstützen dürfen. Darunter natürlich auch meine 3 Windhund Damen :). Immer wieder bin ich erstaunt über die schnellen und positiven Reaktionen, nachdem sie ihre individuelle Bachblüten Mischungen erhielten. Und Hunde (und auch alle anderen Tiere) kennen keine Meinung über Bachblüten, kennen keinen Placebo Effekt. Sie nehmen das an was ihnen gut tut und reagieren mit positiven Veränderungen darauf. 

Einsatzgebiete für Deinen Hund: 

  • sehr sensible, ängstliche, unterwürfige Hunde
  • Schockerlebnissen, Misshandlungen
  • Aggressivität gegenüber Artgenossen
  • protestiert, kann nicht alleine bleiben, zerstört Möbelstücke
  • wurde traumarisiert z.B.: nach einem Unfall, Tötungsstation
  • hat Schwierigkeiten mit neuen Situationen: Wohnungswechsel, Familienzuwachs...
  • starke Angst vor Tierarzt, Autofahren, Tierarzt, Silvester...
 

Zusammenfassend können Bachblüten in vielen verschiedenen Situationen unsere Tiere sanft und nachhaltig unterstützen. Die mentale sowie körperliche Gesundheit Deines Tieres wird gestärkt durch die Kraft der Natur. 

 

Welchen Erfahrungen hast Du schon mit Bachblüten bei Deinem Tier gemacht? Erzähle uns doch davon in den Kommentaren. 

Alles Liebe
Marion 💚

 

P.S.: Kennst Du schon die neue kostenlose geschlossene Facebook Gruppe - Meinen Hund stärken mit der Kraft der Natur - Bachblüten & Kräuter? Dort sind viele Gleichgesinnte und jede Woche gibt es eine Menge an wertvollen Infos. Ich freue mich Dich in der Gruppe zu sehen :). Bis dann. 

Comment